Die neusten Produkte auf dem Markt.

MSI Wind U200Versetzen wir uns zurück in die 90er Jahre. Wer damals ein Notebook gekauft hat, bekam zumeist ein Display mit 12 Zoll Diagonale (ja, ja: 300 MHz oder so…) Nachdem die Notebook-Displays bis heute auf 15 Zoll-Standard und mehr wuchsen, kamen vor einem Jahr die Zwerge – Netbooks mit zehn Zoll und weniger. Jetzt suchte MSI (Micro Star International) die Mitte und – landet mit dem “Wind U200″, das demnächst erscheint, wieder bei 12 Zoll.

Warum? Klar, die 15er sind etwas sperring und schwer, die 10-Zöller bringen eben doch nicht das zu Gesicht, was man über das Briefeschreiben hinaus zum Arbeiten braucht. Aber der Vergleich ist sowieso gemein: Mit 1,4 Kilo Gewicht ist das U200 immer noch in der Gewichtsklasse der Netbooks – und wiegt nicht einmal halb so viel wie die Notebooks von damals. Außerdem ist die Auflösung von 1366 mal 768 Pixeln natürlich voll auf dem Stand und für 16:9 Darstellung gemacht. (für die grafische Darstellung sorgt ein GMA 4500 im GS45-Chipsatz von Intel). Außerdem verfügt die Anzeige über eine energiesparende LED-Hintergrundbeleuchtung. Ob ein Display nun matt oder hochglänzend sein soll, mag Geschmacksache bleiben; das U200 entscheidet sich für mehr Brillanz durch Glanz. Und nimmt dafür nervige Spiegelungen bei entsprechendem Lichteinfall in Kauf.

Insgesamt verbirgt sich unter der schlanken Schale des neuen Wind-Netbooks vielleicht doch eher ein Notebook: Das Herz besteht aus einem energiesparenden Intel Celeron C723 ULV (Ultra Low Voltage) mit 1,2 Gigahertz. Die Verwaltung übernimmt ein 2 Gigabyte großer Arbeitsspeicher, und die Festplatte bringt Notebook-Standard – 250 Gigabyte. Was die Verbindungstauglichkeit (man sagt Connectivity) betrifft, bringt das U200 keine Enttäuschungen und auch keine Überaschungen. An Bord sind ein LAN-Anschluss, WLAN nach dem neuen, schnellen n-Standard und Bluetooth. Nicht an Bord – und da unterscheiden sich Note- und Netbooks wieder – ist zur effektiven Gewichtseinsparung ein DVD/Bluray-Laufwerk. Das sollte man als externes Gerät also zu Hause stehen haben, um Programme zu installieren oder Filme am Gerät zu schauen. Solche Geräte lassen sich problemlos über einen USB-Anschluss verbinden, wovon das U200 drei Stück anbietet (auch das ist Standard, aber für die meisten eher zu wenig). Auch ein HDMI-Anschluss fehlt nicht, ebenso der obligatorische analoge VGA-Anschluss, Audio-Ausgang (Stereo) und schließlich ein Kartenleser für Karten vom gängigen Format SD bzw. SDHC und MMC. Auch eine Webcam mit 2 Magapixel-Auflösung fehlt nicht.

Der Akku soll etwa fünf Stunden bei normaler Büroarbeit durchhalten.

Der Preis, der noch nicht genau feststeht, soll sich zwischen 600 und 700 Euro bewegen. Und spätestens da haben wir es nicht mehr mit einem Netbook zu tun, sondern mit einem kleinen, feinen Notebook.

MSI Wind U200 – Netbook oder was?0Hendrik2014-03-24 15:40:27Versetzen wir uns zurück in die 90er Jahre. Wer damals ein Notebook gekauft hat, bekam zumeist ein Display mit 12 Zoll Diagonale (ja, ja: 300 MHz ode…
NotebookMSI Wind U200 – Netbook oder was?Versetzen wir uns zurück in die 90er Jahre. Wer damals ein Notebook gekauft hat, bekam zumeist ein Display mit 12 Zoll Diagonale (ja, ja: 300 MHz ode…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Click stars below to rate.
Preis
Qualität
Funktionen
Leistung
Ausstattung
Akkulaufzeit
Kontraste